غرس القيم الدينية والتربوية وبناء الإنسان

[email protected]

المدونة

Screenshot 2023-05-27 075938

Die Rechte der Kinder im Islam

Screenshot 2023-05-27 075938

المدونه

Screenshot 2023-05-27 075938

Die Rechte der Kinder im Islam

Screenshot 2023-05-27 075938
Die Rechte der Kinder im Islam

Der Islam kam, um die Rechte aller zu schützen. Der Gesandte Allahs wurde als Barmherzigkeit für die Welten gesandt, und zu den wichtigsten Rechten, die das islamische Gesetz garantiert hat, gehören die Rechte der Kinder im Islam. Der Islam betonte ihre Bedeutung und die Notwendigkeit, sie zu erfüllen, indem er das Recht des Kindes sogar vor seiner Geburt oder Implantation im Mutterleib garantierte und sein Recht auf Erziehung bis zum Tod sicherstellte. Wir werden Ihnen die wichtigsten Rechte vorstellen, die das Gesetz dem Kind garantiert hat und die gleichermaßen von Eltern erfüllt werden müssen.

Die Rechte der Kinder im Islam

Der Islam garantiert dem Kind viele Rechte, sowohl das Recht auf Betreuung, Fürsorge, Bildung, Gesundheit, Kleidung und Erziehung als auch das Recht auf Schutz, wenn es sich noch im Mutterleib befindet.

Ibn Abbas berichtete, dass der Prophet, Friede sei mit ihm, sagte: “Wenn einer von euch zu seiner Familie zurückkehrt, soll er ‘Bismillah’ sagen. Oh Allah, halte uns vom Satan fern und halte den Satan von dem fern, was du uns gegeben hast.’ Wenn sie dann miteinander schlafen und ein Kind gezeugt wird, wird es ihm nicht schaden.”

Wenn ein Mann seine schwangere Frau scheiden lässt, ist er verpflichtet, für das Wohl seines ungeborenen Kindes zu sorgen, einschließlich der finanziellen Unterstützung, der Pflege seiner Gesundheit und des Wohlbefindens der Mutter sowie der Geburt und der Kleidung des Kindes.

Allah sagt: “Und wenn sie schwanger sind, gebt ihnen bis sie entbunden haben.” (Sure At-Talaq, 6). Der Vater ist auch verpflichtet, die Aqiqah (das Opferfest) für sein Kind zu feiern, das am siebten Tag nach der Geburt stattfindet.

Das Kind hat auch das Recht auf Muttermilch, und die Mutter ist verpflichtet, es zwei volle Jahre lang zu stillen, wenn sie es will. Allah sagt: “Die Mütter sollen ihre Kinder zwei volle Jahre lang stillen.”

Der Islam hat sich um das Kind gekümmert und seine Rechte seit der Kindheit gewährleistet, sogar bevor es im Mutterleib geschützt wurde. Wenn das Kind heranwächst, ist es auch wichtig, ihm gute Tugenden und Benehmen beizubringen.

Im Folgenden werden die Rechte des Kindes, die der Islam im Detail und genauer garantiert hat, dargestellt.

Rechte im Islam werden vor Geburt

Der Islam legt großen Wert auf di Bedürfnisse des Kindes und betont die Wichtigkeit der Wahl eines geeigneten Partners für die Ehe. Der Prophet Mohammed sagte: “Eine Frau wird aus vier Gründen geheiratet: wegen ihres Reichtums, ihrer Abstammung, ihrer Schönheit und ihres Glaubens. Wähle diejenige mit dem Glauben, so wirst du erfolgreich sein.”

Der Islam verbietet außerdem Zina (außereheliche sexuelle Beziehungen) und verurteilt es hart, da es die Rechte des Kindes und seine Abstammung gefährdet. Jedes Kind hat das Recht zu wissen, wer sein Vater ist und seinen Namen zu tragen.

Der Prophet Mohammed empfahl, vor dem Geschlechtsverkehr mit dem Partner zu beten, um eine gute Nachkommenschaft zu gewährleisten. Er sagte: “Wenn einer von euch zu seiner Familie zurückkehrt, soll er ‘Bismillah’ sagen. Oh Allah, halte uns vom Satan fern und halte den Satan von dem fern, was du uns gegeben hast.’ Wenn sie dann miteinander schlafen und ein Kind gezeugt wird, wird es ihm nicht schaden.

Das Kind hat auch das Recht auf finanzielle Unterstützung sowohl vor als auch nach der Geburt. Die Eltern müssen für das Wohlbefinden des Kindes sorgen, einschließlich der finanziellen Unterstützung von Schwangeren bis zur Geburt und der Unterstützung bei der Aufzucht des Kindes. Allah sagt: “Und wenn sie schwanger sind, gebt ihnen bis sie entbunden haben. Und wenn sie stillen für euch, gibt ihnen ihre Belohnung.

Rechte im Islam nach der Geburt

Der Islam gewährleistet viele Rechte für Kinder, aber die wichtigsten und auffälligsten Rechte sind wie folgt:

  • Das Recht des Kindes auf natürliche Stillzeit von der Geburt bis zum Alter von zwei Jahren, da sie einen großen Einfluss auf die Gesundheit und das Wachstum des Kindes hat.
  • Allah sagt: “Die Mütter sollen ihre Kinder zwei volle Jahre stillen, wenn jemand die Vollendung der Stillzeit wünscht.”
  • Das Kind hat auch das Recht, dass die Eltern die besten Namen für sie auswählen. Der Name sollte keine negative Bedeutung haben oder dem Kind später peinlich sein.
  • Der Prophet Mohammed sagte: “Das Recht des Kindes auf seine Eltern ist, ihm einen guten Namen und gutes Benehmen zu geben.”
  • Das Kind hat auch das Recht auf eine anständige Lebensweise, bis es erwachsen wird und auf eigenen Beinen stehen kann.
  • Das Kind hat das Recht auf Bildung, Gesundheits-, psychologische und physische Betreuung.
  • Eltern sollten auch ihren Kindern bestimmte Sportarten wie Schwimmen, Reiten und Pferdesport beibringen.
  • Das Kind hat das Recht auf Gleichbehandlung unabhängig von Geschlecht oder Geschwisterposition und auf psychologische Unterstützung.
  • Es sollte kein Unterschied zwischen Jungen und Mädchen gemacht werden.

Abschließend bleibt uns nur zu sagen, dass die Rechte des Kindes im Islam zahlreich sind und nicht auf wenige Zeilen beschränkt werden können. Der Islam hat diese Rechte seit der Geburt des Kindes und sogar vor der Ehe seiner Eltern garantiert. Dies zeigt die Wichtigkeit dieser Rechte und dass Kinder eine Verantwortung von Allah für ihre Eltern sind. Es ist die Pflicht der Eltern, ihre Kinder zu schützen, zu betreuen und sie im Islam zu erziehen.

شارك

الوسوم

اترك تعليقاً

لن يتم نشر عنوان بريدك الإلكتروني. الحقول الإلزامية مشار إليها بـ *

Scroll to Top