غرس القيم الدينية والتربوية وبناء الإنسان

[email protected]

المدونة

Screenshot 2023-05-27 075938

Abrahams Friede sei mit ihm

Screenshot 2023-05-27 075938

المدونه

Screenshot 2023-05-27 075938

Abrahams Friede sei mit ihm

Screenshot 2023-05-27 075938

Heute, liebe Kinder, werden wir mit euch über die Geschichte unseres Meisters Ibrahim sprechen, Friede sei mit ihm, und wie er aufgezogen wurde, und über seinen Ruf, den einen und einzigen Gott anzubeten und nichts mit ihm zu teilen, wie Gott – der Allmächtige – ihn zu seinem Volk gesandt hat, um es einzuladen und es anzuleiten, den Götzendienst aufzugeben, Gott anzubeten und ihm die Religion Hanafa zu übergeben.

Die Geburt Abrahams Friede sei mit ihm

Abraham – Friede sei mit ihm – wurde im Irak geboren, und sein Volk betete Steine und Götzen an, und Abraham verleugnete ihnen dies schon vor seiner Prophezeiung.

Wie können sie mit ihren eigenen Händen Götzen und Statuen aus Steinen machen, die für sie weder Nutzen noch Schaden haben, und sie anbeten?

Wer ist mein Herr?

Abraham war weder zufrieden mit den Taten seines Volkes, noch war er von ihrer Verehrung dieser Statuen überzeugt.

Er grübelte über das Universum um ihn herum nach und bewies ihnen, dass sie falsch lagen.

Als er einen Planeten sah, sagte er: “Das ist mein Herr”, und als er verschwand, sagte er missbilligend: “Wer das Universum regiert, wird nicht verschwinden.”

Da sah er den Mond und sprach: “Das ist mein Herr”, und als er verschwand, sagte er: “Wenn mein Herr mich nicht leitet, werde ich unter den Verlorenen sein.”

Da sah er die Sonne und sprach: “Das ist größer, das ist mein Herr”, und als die Sonne verschwand, sagte er: “Ich bin unschuldig an all diesen Dingen, mein Herr ist es, der Himmel und Erde erschaffen hat.”

Der Ruf Abrahams (Friede sei mit ihm) an seinen Vater

Allah der Allmächtige inspirierte Ibrahim -Friede sei mit ihm- sein Volk aufzufordern, Allah den Allmächtigen anzubeten und den Götzendienst aufzugeben.

Abraham fing also an, ihn zu seinem Vater zu rufen, und er lud ihn ein, den Götzendienst aufzugeben und Gott anzubeten und nichts mit ihm zu teilen.

Er sprach zu ihm: “Vater, wie kannst du Götzen anbeten, die du mit deiner eigenen Hand machst und die weder schaden noch nützen?”

Sein Vater wurde sehr zornig und sagte zu ihm: “Willst du einen anderen Gott anbeten als den, den wir anbeten? um dich wegzuwerfen oder zurückzukehren, um unsere Götter anzubeten.”

Die Rettung Abrahams – Friede sei mit ihm – aus dem Feuer

Trotz der Schwierigkeiten, mit denen Abraham konfrontiert war, verzweifelte er nicht, seinen Vater und sein Volk zu rufen.

Eines Tages, als sie damit beschäftigt waren, ihr Fest zu feiern, zertrümmerte Abraham alle Götzen seines Volkes, aber der größere Götze zerbrach es nicht.

Er legte die Axt, mit der er die Götzen zertrümmerte, über die Schulter des größeren Götzenbildes.

Als die Menschen erfuhren, was mit ihren Idolen geschehen war, fragten sie, was passiert war.

Abraham sprach zu ihnen: Fragt sie, ob sie reden.

Die Leute sagten: “Wie können wir sie fragen, wenn sie nicht reden?, das musst du ihnen angetan haben, Abraham.”

Da versammelte sich das Volk und beschloss, sich an Abraham zu rächen, indem sie ihn ins Feuer warfen.

Da zündeten sie ein großes Feuer an und warfen Abraham hinein.

Allah aber befahl dem Feuer, kalt zu sein und Friede sei mit Abraham.

Da kam Salim heraus, und das Feuer schadete ihm nicht, und das war das Wunder unseres Herrn Ibrahim, Friede sei mit ihm.

شارك

الوسوم

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen